Pfingstcamp

Pfingstcamp – Zeit der Inspiration

Wir wollen von einander lernen, uns wieder aufs Neue tief mit der Natur verbinden und Spaß miteinander haben.Die Welt um uns herum ist im Umbruch. Vieles von dem „Altem“ funktioniert nicht mehr und das “ Neue“ taucht erst langsam auf und ist noch nicht gefestigt. Da kommt alter Fundamentalismus – siehe Trump, Erdogan, etc.  wieder hoch. Wir befinden uns nach wie vor in einem Geburtsprozeß, werden hineingeboren und sind selbst Geburtshelfer in Einem. – Aborigines, die 2 Eiszeiten überlebt haben, beschreiben die Situation Heute so, daß wir jetzt nach einer langen Zeit des Ausatmens, der Vereinzelung und Seperation, wieder einzuatmen beginnen, – in eine Zeit des Miteineander und des Einklangs mit der Natur. Weg vom fragmentierten linearen Denken, hin zu einem Weltbild in dessen Sichtweise Alles mit Allem verbunden ist und Sinn ergibt. – Das Symbol dafür ist der Kreis.

Wie ?

Das neue Denken ist ein systemisches, wie „Yin“ und „Yang“ in dem das Eine das Andere beinhaltet und im Austausch funktioniert. – Es existieren verschiedene Wahrheiten, ein „Sowohl als Auch“. Hier haben wir viel aus den östlichen Weisheiten, wie Tai Chi, Yoga, Zen, Buddismus, Tao, und allen Formen der Meditation gelernt.

Hinzu gekommen sind weitere Methoden der holistischen Medizin, – wie Feldenkreis, Rolfing, Bewegungsarbeit, Familienstellen, Tanz, Ernährungslehre. Heilmethoden – wie Akupunktur und Raumlehre – Feng Shui.

Aus dem spirituellen Denken der indigenen Völker haben wir ebenso gerlernt und lernen aus Ihren Erfahrungen und Weisheiten des Zusammenlebens – Council und Medizinräder = (Stammeswissen).

Wir sind in der glücklichen Lage, Zugang zu diesen Weisheiten bekommen zu haben. Dies auch auf Grund unsere priviligierten finanziellen Lage, in einer Zeit des Friedens und Wohlstands in Europa und der westlichen Welt.

Was?

Die Absicht dieses Pfingstcamps ist es, dieses Wissen und unsere persönlichen Erfahrungen damit, zusammen zu bringen und sie in einer Zeit miteinander zu leben und zu teilen.

Wir wollen das Gefühl der Gemeinschaft möglichst ausdehenen und die Weisheit aus dem Kreis der Anwesenden erfahren und leben. Durch Morgenübungen (Yoga, Tai Chi etc.), gemeinsames Gestalten, Kochen, Singen, Kanutouren, Teachings von Medizinrädern, Reden in Kreisen (Council), Tanzen, am Lagerfeuer sitzen und Geschichten hören, Musik machen; – wollen wir wieder „das Gefühl von Zuhause sein“ erleben.

Ihr Alle – Erwachsene, Jugendliche, Kinder, Baybies, seid herzlich dazu eingeladen.

Das Camp hat so die Möglichkeit von lerneen, sich inspirieren lassen, Wissen weitergeben und Urlaub machen, in Einem. Das Ganze ist eingebunden in eine releativ gut erhaltene und wilde Natur, in der wir unsere alten Muster leichter ablegen können. (Der Campingplatz liegt in einer Moldauschleife nahe dem Nationalpark).

Vorerst wollen wir zu einem Vorbereitungstreffen am 4/5. Mai 19, bei mir in Rabensham einladen. – An diesem Wochenende sammeln wir Ideen und schauen, wie wir bereits Aufgaben für die einzelnen Bereiche absprechen können, um den Ablauf zu koordinieren. Wenn Ihr Ideen dazu habt, aber zu dem Vorbereitungstreffen nicht kommen könnt, freuen wir uns über Eure Anregungen.

Konkret geplant und angedacht für das Pfingstcamp ist bisher:

Anreise  Freitag dem 8. Juni ab 15 Uhr, Beginn des Camps mit Gemeinsamen Abendessen um 20 Uhr

Morgenangebote von 8 bis 10 Uhr, wie z.B. Tai Tschi und Angebote Tagsüber von Allen die sowas machen wollen, in Absprache mit dem Koordinationsteam.

Teachings von 10 – 12 Uhr von Gertraud und Josef, aus dem Fundus indianischer Medizinräder, zum Thema Gemeinschaftsbildung, Verbindungszeremonien mit der Natur und Räder die gewünscht oder gebraucht werden.

Councillings (Reden in Kreisen) in verschiedenen Formen zu den Themen die da sind.

Ein Visionssuchetag – 1 Tag und 1 Nacht Alleine Draussen oder nur eine Nacht, Kinder, Jugendiche und Erwachsene – begleitet und angeleitet.

Schwitzhütten, wahrscheinlich am Donnerstag – Erwachsene, Jugendliche, Kinder.

Gemeinsames Abendessen täglich um 19 Uhr.

Abschlußfest mit Grillen und Tanz und möglichen Darbietungen am Samstagabend.

Abschlußrunde – goßes Council, am Sonntag  den 16. Juni um 10 Uhr.

Finanzen

Das Ganze ist eine „Nonprofit“- Veranstaltung. Das heißt die anfallenden Kosten werden geteilt.

Kochen

Für das gemeinsame Abendessen um 19 Uhr, werden pro Tag jeweils zwei Hauptverantwortliche Köche/innen gebraucht, die sich Ihrerseits wieder Helfer zum Schnibbeln suchen.

Bitte gebt bald Bescheid, wann und wie Ihr kommen wollt.

Herzlich

Gertraud und Josef

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close